Sie sind hier: » Home » Schädlinge » Asseln

Asseln

Erste Aufgabe bei Asseln ist das Verhindern von Feuchtigkeit in Räumen. Gezielte Anwendungen mit speziellen Köderdosen sind sehr wirksam.

Kellerassel (Porcellio scaber)

Kellerasseln Im Keller unerwünscht, sind die Asseln im Garten jedoch sehr nützliche Tiere. Auf dem Komposthaufen erweist sich die Kellerassel als überaus nützlich. Wie Regenwürmer beschleunigen auch sie den Zerfall der Bioabfälle. Aus der Familie der Porcellionidae geht es hier genau genommen um Kellerasseln oder Körnerasseln (Porcellio scaber) und Mauerasseln (Oniscus asellus).

Erkennen
Auf dem Land lebende Krebstiere, etwa 10 mm lang, gräulicher Panzer, kein gegliederter Kopf erkennbar.

Vorkommen
Asseln sind auf eine gewisse Feuchtigkeit angewiesen. Im Freien findet man sie oft unter Steinen oder in anderen dunklen Verstecken. Sie dringen gelegentlich, wenn es draußen extrem trocken ist, in kühle Kellerräume ein.

Schäden
Da die Nahrung der Kellerasseln aus pflanzlichen Stoffen besteht, können die Tiere an eingelagertem Gemüse und Obst Schäden anrichten, die sich durch anschließende Fäulnisbildung noch erhöhen können.

Vermeidung
Halten Sie Ihre Kellerräume trocken, dann können die Asseln nicht überleben.

Bekämpfung
Eine regelrechte Bekämpfung der Kellerasseln ist nicht notwendig. Mit Hilfe eines nassen Lappens können Sie die Asseln anlocken. Am besten fegen Sie sie dann zusammen und befördern sie nach draußen. Gute Dienste verrichtet auch ein Staubsauger.

Um das Eindringen der Tiere in das Haus zu verhindern unterzieht der Fachmann Tür- und Fensterrahmen sowie dem Gebäudesockel einer gezielten Behandlung, z.B. mit mikroverkapselten Wirksubstanzen.

Nach Sellenschlo/Kolls u.a.
Bild: Zuska