Sie sind hier: » Home » Schädlinge » Ameisen » Wegameise

Wegameise

Erkennen
Es gibt mehrere Farbvarianten bei dieser Art (schwarzgrau, schwarz glänzend wie lackiert oder leicht rötlich), sie sind etwa 2 bis 5 mm groß. Ihre Königinnen erreichen sogar Längen um 1 cm. Arbeiterinnen sind flugunfähig, Männchen und Weibchen dagegen gehen zwischen Mai und August auf Hochzeitsflug. Man sieht sie dann oft umherfliegen.

Vorkommen
Ameisen legen im Freiland ihre Nester im Erdreich oder in modernden Holz an, in Gebäuden im Bereich der Fundamente. Normalerweise ernähren sie sich vom Honigtau der Blattläuse.

Schäden
Bei den meisten Ameisen handelt es sich um harmlose, aber unter gewissen Umständen recht lästige Tiere. Denn die Arbeiterinnen laufen bei der Nahrungssuche im ganzen Haus, besonders im Küchenbereich umher. Die Ameisen verspritzen zwar Ameisensäure, treffen den Menschen aber nur damit, wenn seine Haut Verletzungen aufweist.

Vermeidung
Vorbeugungsmaßnahmen zur Vermeidung sind nicht möglich.

Bekämpfung
Ameisen kann man mit Vergrämungsmitteln, z.B. speziellen Ameisenölen, vertreiben oder durch Abtötung entfernen. Für den Gartenbereich gibt es in Fachgeschäften entsprechende Mittel (Sprays, Puder, Spritzmittel u.a.), für die Bekämpfung in Innenräumen benutzt man am besten spezielle Ameisenköder (keine Pharaoameisenköder).

Das Prinzip des Köderverfahrens besteht darin, daß die Arbeiterinnen das Ködergift ins Nest eintragen. Damit werden auch Nestinsassen und die Brut langsam vergiftet. Bei der Bekämpfung mittels Köderdosen kann sich anfänglich die Anzahl der beobachteten Ameisen stark erhöhen (ach Bildung neuer Ameisenstraßen). Das spricht für die gute Annahme des Köders.

Zusätzliches Ausbringen von Insektiziden gefährdet jetzt den Bekämpfungserfolg. Da Ameisenpuppen keine Nahrung zu sich nehmen, müssen die Köderdosen mindestens drei bis vier Wochen (eventuell noch länger) in den befallenen Räumen aufgestellt bleiben, damit die frisch geschlüpfte Ameisengeneration auch noch vom angebotenen erfaßt wird. Eine spürbare Wirkung ist nach zwei bis drei Wochen zu erwarten.

Treten im Sommer zahlreiche geflügelte Tiere auf, so bereiten sich diese Tiere auf den Hochzeitsflug vor. Eine Nahrungsaufnahme unterbleibt zu diesem Zeitpunkt. Diese Tiere können mit einem Staubsauger entfernt werden. Die Schwärmzeit dauert nur kurz an.

Es ist ratsam, vor einer Bekämpfung und Vergrämung die Ameisenart von einem Spezialisten bestimmen zu lassen, damit beim Köderverfahren der richtige Köder eingesetzt werden kann. Dabei stellt sich auch heraus, ob es sich um eine holzzerstörende Art handelt, die auf jeden Fall bekämpft werden muss.

Nach Sellenschlo/Kolls

zurück