Sie sind hier: » Home » Service » Taubenabwehr

Möglichkeiten der Regulierung des Taubenbestandes

1. Einstellung der maßlosen und regelmäßigen Fütterung
Wichtigster Weg gegen Verschmutzung der Umwelt und gegen Belästigung durch massenhaftes Auftreten von Stadttauben. Dient gleichzeitig auch der Verbesserung der Lebensbedingungen der Stadttauben.

2. Regulierung der Nistgelegenheiten
Behebung von Sicherungsmängeln auf Dachböden, Berücksichtigung bei der Gestaltung von Häuserfassaden, einschließlich Reklameeinrichtungen; Aufstellen von Taubenhäusern.

Taubenabwehr

Arten der Taubenabwehr
1. Abwehrmaßnahmen durch Verkleben von Spikes / Ecopic - System
2. Abwehrmaßnahmen durch Vernetzung
3. Abwehrmaßnahmen durch Verdrahtung
4. Vertreibung der Tauben von Ihren Brutplätzen mit Geruchsstoffen (Repellentien)
5. Hormone und andere Tierarzneimittel

Die Abwehrmaßnahmen richten sich nach der Beschaffenheit und den Besonderheiten des zu schützenden Objektes.

Oft kann nur die Kombination mehrere verschiedener Maßnahmen eine dauerhafte Lösung herbeiführen.

Einer Taubenabwehr geht immer eine gründliche Reinigung der zu schützenden Bereiche voran.

1. Spikes oder Ecopic-System
Anwendungsbereiche: Gesimse, Mauervorsprünge, Stahlträger u.ä. Flächen.

Hier gibt es Elemente mit verschiedenen Breiten, die auf die betreffenden Flächen verklebt werden.

2. Vernetzung
Anwendungsgebiete: Reklame über Geschäften, Figuren an alten Gebäuden, größere Flächen (z.B. an Stahlkonstruktionen), Balkone u.ä. Flächen.

Das Netz wird an einer gespannte Randleine so straff verspannt, das die Tauben die Bereiche nicht mehr anfliegen können.

Wenn das Netz gerade gespannt ist und farblich auf das Mauerwerk abgestimmt ist, wird es kaum noch wahrgenommen.

3. Verdrahtung
Anwendungsgebiete: Gesimse, Fensterbretter, Dachrinnen, Schneefanggitter, Blitzableiter, Rohre u.ä.

Hier werden Trägerelemente verwendet, die genau für die einzelnen zu schützenden Bereiche entwickelt wurden.

Trägerelemente für Gesimse gibt es für 2 Drähte mit Unterflugschutz (Gesimse bis 12cm) bis zu 9 Drähten mit Unterflugschutz (bis 55cm Gesims).

Die Trägerelemente können genietet, geschraubt oder geklebt werden. Die Auswahl richtet sich nach der Beschaffenheit der Bausubstanz.

Im Abstand von max. 1,5 Meter werden die Trägerelemente installiert und mit Draht und Feder verspannt.